12/11/11 - 4. Runde Herren Landesliga in Linz

Wieder 6 Punkte aus zwei Spielen

 

Am vergangenen Samstag gastierten der VBC Steyr und die Kremstalvolleys aus Kremsmünster in Linz bei der SG SU ADM LINZ - Askö LINZ Mitte. Die Steyrer reisten leicht ersatzgeschwächt, aber mit den Erfolgen der letzten Zeit im Rücken an, und mussten sich erneut hart erkämpfen, was leichter zu erreichen sein sollte.

In Spiel eins des Nachmittags stellten sich die Linzer als zäherer Gegner heraus als erwartet und die Jungs vom VBC Steyr mussten schon im ersten Satz erkennen, dass es nicht einfach sein würde, die beherzt aufspielenden Linzer zu schlagen. Bald musste Coach Rechner Umstellungen in der Mannschaft anstellen, weil man nicht einheitlich agierte und das eigene gewohnt sichere Spiel nicht aufziehen konnte. Die etwas unorthodoxe Spielweise der Linzer, irgendwie ungeordnet, irgendwie ungewohnt, aber dabei stets effektiv und vor allem ungeahnt stark in Punktausbeute und Feldverteidigung bescherte den Steyrern einen Satzrückstand und eine Standpauke des Trainers.

Mehr Druck, mehr Konzentration, mehr Punkte, weniger Fehler und harte Arbeit waren gefordert. Das konnte man rasch umsetzen und so wurde der zweite Satz ohne all zu große Mühen gewonnen, da das Team wieder zu seinen Stärken fand, souverän agierte und körperliche wie spielerische Vorteile zu nutzen wusste. Die folgenden Sätze waren durchaus ansehnlich; auch wenn sie klar gewonnen werden konnten, war da Spiel spannend und das Ergebnis (3:1) spiegelt nur ungenau wider, was die Akteure am Feld zeigten. Man hatte die Partie vielleicht auf eine zu leichte Schulter genommen und sich so selbst in Bedrängnis gebracht. Positiv war allerdings zu vermerken, dass sich die Mannschaft geschlossen zeigte und sich selbst – mit Konzentration und Engagement - aus einer angespannten und misslichen Lage befreien konnte.

 

Das Spiel Nummer zwei zwischen Linz und Kremsmünster war eine überraschend klare Angelegenheit für Kremsmünster; 3:0 für die Kremstalvolleys.

 

Das letzte Spiel des Tages hatte Leckerbissen-Potenzial, wenn man die Leistung der Kremstalvolleys, die keinen Satz an die Linzer abgaben, in Betracht zog. Diese Tatsache brachte die VBCler vielleicht dazu, voll konzentriert und mit der nötigen Konsequenz ans Werk zu gehen, um einen vermeintlichen Ausrutscher wie gegen Linz zu vermeiden. Aus dem Leckerbissen wurde nichts. Nur phasenweise konnten die engagiert spielenden Kremstalvolleys mithalten, das vor allem im dritten Satz, als bei den Steyrern etwas die Luft heraussen zu sein schien. Hier zeigten die Kremstalvolleys ihre Gefährlichkeit. Starke Verteidigung, das nötige Risiko und ihr konstantes Spiel im Angriff brachten sie in Führung. Dem Satzverlust nahe waren es erneut gelungene Einzelaktionen die doch noch den Umschwung und das ersehnte 3:0 für den VBC Steyr brachten.

 

Fazit der Runde: Gewinnen wird man nur mit harter Arbeit, vollem Einsatz und mannschaftlicher Geschlossenheit. Wenn man nicht auf seinem besten Niveau spielt kann man in dieser Liga gegen jede Mannschaft verlieren. Die nächsten Spiele werden am 03/12/11 in Esternberg eben gegen Esternberg und die Volleyknights aus Regau gespielt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0