08/01/12 - Oberösterreich Cup Finale

Am Sonntag den 08.01.2012 fand in Steyr das Final Four Turnier im Oberösterreich Cup statt.

Teilnehmende Mannschaften waren ADM Linz, 1.LVV/Sportliga Linz,

Spg Schwertberg/Perg und VBC Steyr.
Die Halbfinalpaarungen lauteten ADM Linz gegen VBC Steyr und

Spg Schwertberg/Perg gegen 1.LVV/Sportliga Linz.

Zeitig in der Früh begann der Volleyballtag in Steyr. Treffpunkt 08:00 Uhr zum Aufbauen. Punkt 10.00 Uhr war Anpfiff im ersten Halbfinale. Wenig spannend verlief die Partie zwischen ADM Linz und VBC Steyr, zu groß war der Leistungsunterschied an diesem Tag. Steyr brachte den kompletten Kader zum Einsatz und gab sich zu keiner Zeit eine Blöße. Ein deutliches 3:0 brachte den Finaleinzug.


Im zweiten Halbfinale kam es zum Aufeinandertreffen der wohl routiniertesten Mannschaft des Landes und der vermeintlich besten Mannschaft des Landes. Der 1.LVV/Sportliga Linz reiste krankheits-und verletzungsbedingt stark geschwächt an, wollte aber den Tabellenzweiten der laufenden 2.Bundesligasaison aus Schwertberg zumindest ärgern. Die Schwertberger verkannten die Situation ein wenig und begannen nicht mit ihrem stärksten Aufgebot; so ergab sich ein unglaubliches Spiel. Etwa 100 Volleyballbegeisterte sahen in der Halle des ATV in Steyr ein Spiel das sowohl unterhielt, erstaunte, begeisterte und überraschte. Körperlich weit unterlegen, aber technisch und routiniert gewohnt sicher rangen die „alten“ Linzer Schwertberg in den ersten beiden Sätzen je 25:23 nieder. Die Sensation lag in der Luft; eben diese ging den Linzern aber langsam aus, dennoch hatten sie die Chance auf den Matchgewinn; Satz 3 ging erneut knapp mit 23:25 verloren. Wachgerüttelt spielen die Schwertberger Satz 4 relativ klar nach Hause. Im fünften Satz musste die Entscheidung fallen: Linz startet gut, liegt komfortabel voran, Schwertberg holt Punkt um Punkt auf und gewinnt ein an Spannung nicht zu überbietendes Match knapp mit 15:13. Großer Respekt vor der Leistung der „Seniorentruppe“ aus Linz, die wohlgemerkt ohne Aufspieler und in ungewohnter Manier eine tolle Leistung zeigten.


Im Anschluss an diesen Leckerbissen war ein Halbfinale des Damenbewerbes zu sehen. Die zweite Mannschaft von Linz/Steg spielte gegen die Damen des ATV Steyr. Den Klassenunterschied konnte man lediglich am Ergebnis absehen, Steyr kämpfte beherzt und zeigte tolles Volleyball. Letztlich machte dann aber die bessere Athletik und das größere volleyballerische Können den Unterschied zu Gunsten der Linzerinnen aus. Das 2. Halbfinale und das Finale werden zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen.


Zum Abschluss des Turniertages erwarteten Spieler und Zuschauer das große Finale im Herrenbewerb zwischen den Hausherren vom VBC Steyr und der Bundesligatruppe aus Schwertberg.


Diese Paarung steht seit je her für hochkarätigen Volleyballsport, viele Emotionen und spektakuläre Aktionen.


Die Zuschauerränge gut gefüllt, beide Teams top motiviert, gute Voraussetzungen für ein gutes Spiel. Voll konzentriert starten beide Teams in die Partie, rasch liegt Steyr ein paar Punkte zurück, dies ist auf die verständliche Nervosität zurückzuführen; Coach Rechner redet seinen Mannen ins Gewissen - mit dem Ergebnis, dass jeder seiner Spieler deutlich zulegt. Die Mannschaft aus Schwertberg wird ab diesem Zeitpunkt zu jeder Zeit in Schach gehalten, tolle Punkte erkämpft, gute Annahme und Feldverteidigung resultieren in spektakulären Angriffen der Mittleblocker, anfängliche Servicefehler werden eingestellt und es wird stets druckvoll agiert, kurz alles eine runde Sache. Zwar wurde aus einem klaren Vorsprung durch Unaufmerksamkeiten noch ein relativ knapper, dennoch wurde Satz eins etwas überraschend für alle Beteiligten mit 25:21 gewonnen. Satz zwei stand deutlich im Zeichen der Hausherren, die Gäste
wurde regelrecht an die Wand gespielt, konsequentes Blockspiel und gute Serviceleistung setzen die stabiler eingeschätzten Schwertberger zunehmend unter Druck, Fehler schlichen sich ein und der Satz ging klar mit 25:16 an Steyr. Im 3. Satz agierte die Heimmannschaft dann etwas müde, unkonzentriert und mit angezogener Handbremse. Hängende Köpfe und beinahe Ratlosigkeit machten sich breit. Die Gäste lassen so eine Chance nicht ungenutzt und sichern sich den Durchgang mit 25:20. Eine erneute Ansprache des Trainers der Steyrer brachte wiederum die Wende. Die Rechner-Truppe warf alles, was sie zu bieten hatte in die Waagschale, kämpfte beherzt, gab niemals auf und spielte ihr bestes Volleyball. Rallys wurden gewonnen, Angriffe verteidigt, Angreifer sensationell freigespielt und unmögliche Punkte erzielt. Mit einem verdienten 25:21 besiegelten die Jungs des VBC Steyr den Cup Sieg und unterstrichen damit die guten Leistungen der laufenden Saison. Hier wird gut und hart gearbeitet und die Früchte dieser Arbeit sind dann eben Siege wie dieser gegen vermeintlich stärkere Mannschaften aus höheren Ligen.


Unter dem Jubel der circa 150 Zuschauer ließen sich die Steyrer feiern, es soll sogar die eine oder andere Freudenträne vergossen worden sein, hierbei handelt es sich aber wohl um ein Gerücht. Stolz nahm Kapitän Jürgen Nosko bei der Siegerehrung die Cup-Trophäe von Verbandspräsidenten Harald Rössler entgegen, die jetzt auf ein Jahr in Steyr bleibt.


Nächster Termin ist der kommende Samstag: Landesliga in St. Martin/Traun gegen St. Martin und 1. LVV/Sportliga Linz, Beginn 14:00 Uhr

Kommentar schreiben

Kommentare: 0