2 Spiele, 6 Punkte

In der Letzten Woche standen gleich 2 Spiele am Programm des VBC Steyr. Am Donnerstag traf man in Enns auf Supervolley Enns 2, am Samstag war St. Pölten zu Gast in Steyr. In beiden Spielen gab sich der VBC keine Blößen und gewann jeweils klar mit 3:0.

Das Spiel gegen Supervolley 2 war ein Spiel ohne jegliche Höhepunkte, der Gegner präsentierte sich einfach zu schwach um auch nur einen Funken Spannung in die Partie zu bringen. Steyr passte sich relativ schnell dem Niveau an und agierte äußerst Lustlos und auf das nötigste Beschränkt. Selbst im äußersten Sparmodus war Enns kein Gegner und konnte mit 3:0 (25:12,25:15,25:14) besiegt werden.

 

Steyr – Supervolley Enns 2         3:0 (25:12,25:15,25:14)

Es spielten: Mario Kreuzberger, Florian Grasserbauer, Florian Hochmuth, Imre Kaiser, Dominik Kefer, Jakob Grasserbauer, Robert Häubl, Maximilian Haslauer, Michael Pirklbauer und Thomas Kürbisch

 

Am Samstag war dann die völlig unbekannte Größe aus St. Pölten zu Gast in Steyr. Nachdem beiden Mannschaften relativ Gleichmäßig aus den Startlöchern kamen, stellte sich schnell heraus, dass die Gäste an diesem Tag nicht die Möglichkeit besaßen die Steyrer in Bedrängnis zu bringen. Wieder machte man nur das nötigste um den Gegner auf Distanz zu halten, im 3. Satz kam es dann auch zu einem kurzen Aufflackern des Gegners, welcher diese Phase kurzzeitig ausnutzen konnte und aus einem 12:4 ein 12:12 machte. Das Spiel wurde trotz dieser Schwächephase klar mit 3:0 (25:17,25:16,25:18) gewonnen.

 

Für die einzig wahre Aufregung an diesen beiden Spieltagen sorgte das Kräftemessen zwischen Aufspieler Florian Grasserbauer und Diagonalangreifer Florian Mairhofer, welches der Diagonalspieler mit einem Technischen KO für sich entscheiden konnte. Er verpasste dem Aufspieler (vermutlich war er mit dem Aufspiel etwas unzufrieden) im 2. Satz ein Cut über der Oberlippe, welches im Krankenhaus versorgt werden musste. Florian Grasserbauer biss im wahrsten Sinne des Wortes durch und spielte die Partie gegen St. Pölten zu Ende.

 

Steyr – St. Pölten            3:0 (25:17,25:16,25:18)

Es spielten: Mario Kreuzberger, Florian Grasserbauer, Florian Hochmuth, Imre Kaiser, Florian Mairhofer, Dominik Kefer, Jakob Grasserbauer, Robert Häubl, Maximilian Haslauer, Jürgen Nosko, Michael Pirklbauer und Thomas Kürbisch