05-06/04/2013 - 2. Bundesliga Ost gegen SG Prinz Brunnenbau Volleys und St. Pölten

VBC Steyr krönt sich zum Meister der 2. Bundesliga Ost – Mit einem 3:0-Erfolg im Heimspiel gegen die SG Prinz Brunnenbau Volleys und einem Auswärtssieg in St. Pölten sichern sich die Herren des VBC Steyr den Frühjahrsmeistertitel in der 2. Bundesliga Ost.

Vergangenes Wochenende kämpfte die Mannschaft des Union VBC Steyr um weitere wichtige Punkte für die Tabelle und im direkten Duell gegen die Prinzen aus Schwertberg um den Meistertitel der 2. Bundesliga Ost.

 

Am Freitag empfing man im vorletzten Heimspiel der Saison die SG Prinz Brunnenbau Volleys in der Steyrer Stadthalle. Wie schon im Hinspiel war auch hier mit einer sehr umkämpften Partie zu rechnen, spielte doch der Tabellenerste gegen den Zweiten. Mit einem 3-Punkte Sieg könnte sich der VBC vorzeitig den Titel sichern und dementsprechend konzentriert gingen die VBC Jungs ans Werk. Mit gutem Service versuchten die Steyrer die Gäste gleich von Beginn an unter Druck zu setzten und dies gelang mit Fortdauer des Satzes auch immer besser. Durch das aggressive Spiel des VBC wurden die Prinzen zu vielen Eigenfehlern gezwungen und Satz 1 konnte klar mit 25:19 gewonnen werden.

 

Einen schlechten Start erwischten die Steyrer dann im zweiten Satz. Leichte Unkonzentriertheit in der Annahme und nicht der nötige Druck am Angriff ließen den Vorsprung der Prinzbrunnenbauvolleys auf 5 Punkte anwachsen. Coach Christian Rechner versuchte in der Auszeit seine Mannschaft wieder zu motivieren und die taktischen Anweisungen des Trainers zeigten Wirkung. Punkt um Punkt versuchten die VBC Jungs den Rückstand zu verringern und ihrerseits in einen Vorsprung umzuwandeln. Dominik Kefer übte am Service wieder den nötigen Druck aus, brachte die Annahme der Prinzen ein ums andere Mal in Verlegenheit und Hannes Eiblwimmer verwertete den zweiten Satzball spektakulär zum 25:23.

 

Im dritten Satz ließ Steyr von Anfang an keine Zweifel aufkommen wer das Feld als Sieger verlassen würde. Zuspieler Florian Grasserbauer setzte seine körperlich überlegenen Mittelblocker immer wieder gut in Szene und diese punkteten verlässlich. Zwischenzeitlich konnte der VBC einen 5 Punkte Vorsprung herausspielen, der zwar gegen Ende des Satzes noch einmal schmolz, aber schlussendlich doch zu einem 25:23 und somit zu einem 3:0(25:19, 25:23, 25:23) Sieg reichte.

 

Tags darauf und mit dem Meistertitel im Gepäck musste die Mannschaft des VBC noch in St. Pölten gegen die Gastgeber antreten. Coach Rechner vertraute diesmal Mario Kreuzberger als Aufspieler, Robert Häubl ersetzte den sonstigen Topscorer der Steyrer, Florian Mairhofer, auf der Diagonalposition und der verletzte Mittelblocker Hannes Eiblwimmer, der am Vortag noch auf die Zähne biss, wurde durch Florian Hochmuth ersetzt.

 

Der Spielertausch brachte frischen Wind in das Spiel des VBC. Die sehr engagiert spielenden Steyrer ließen der Heimmannschaft im ersten Satz keine Chance. Zu souverän agierte der Steyrer Block am Netz und auch am Service konnte sehr viel Druck erzeugt werden. Ein klares 25:16 in Satz 1 war die Folge.

 

Satz 2 und 3 waren umkämpfter, die wichtigen Ballwechsel und somit die Bigpoints machten allerdings die Steyrer. Auch dieses Mal gab es am Sieg des VBC nie einen Zweifel und nach dem 3:0 (25:16, 25:21, 25:23) Erfolg in St. Pölten, wurde der Meistertitel ausgiebig gefeiert.

 

Am Sonntag, den 14.04.2013 findet um 14:00 Uhr das letzte Heimspiel des VBC Steyr in dieser Saison statt. Mit einem weiteren Sieg möchten sich die VBC Jungs gerne bei den Zuschauern und Helfern bedanken und den Frühjahrsdurchgang ungeschlagen beenden.

 

Fotos: Steyr vs. Schwertberg

http://www.e-steyr.com/fotos/vbc-steyr-vs-perg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0