Sieg in St. Pölten

Das zweite Spiel der Zwischenrunde stand dieses Wochenende am Programm für die VBC´ler.
Nach der 3:0 Heimniederlage am vergangenen Spieltag gegen Graz war die Mannschaft auf Wiedergutmachung aus.

Ohne Mittelblocker Hannes Eiblwimmer, der von Routinier Imre Kaiser vertreten wurde, startete die Mannschaft konzentriert und fokussiert in das Spiel. Sehr gutes Annahmespiel rund um Max Haslauer, Dominik Kefer und Mike Pirklbauer machten es dem nächsten Routinier, Aufspieler Mario Kreuzberger, leicht seine Angreifer in Szene zu setzen. Am Ende des Satzes schlich sich wieder der ein oder andere Eigenfehler ein jedoch konnte man im denkbar knappen Finish den Sack zu machen. Somit ging als der erste Durchgang mit 29:27 an die Oberösterreicher.
Gepusht durch den knappen Satzgewinn konnte man die Leistung vom Ersten bestätigen. Vor allem in der Feldverteidigung gewann man schlussendlich die Big Points welche dann für das 2:0 ausreichten, 25:20 ging dieser an die Steyrer.
Im dritten Durchgang jedoch haben die Herren aus St. Pölten, welche diesmal ohne Top Scorer Schöffl aufliefen, vor allem am Service mehr Druck erzeugt. Unordentliche Blocks und Servicefehler der VBC´ler führten zum 2:1 in Sätzen.
Anderes Bild dann wieder in Satz 4. Wiederrum gute Annahme und erfolgreiche Angriffe + starke Blockleistung, vor allem von Michael „Pirkes“ Pirklbauer machten den ersten Sieg in der Zwischenrunde perfekt. Mit 25:19 wurden die 3 Punkte fixiert.
Union St. Pölten Union Steyr 1:3 (27:29, 20:25, 25:22, 19:25)
Nächste Woche Samstag empfängt man in der Stadthalle in Steyr die 2te Mannschaft aus Amstetten und am Sonntag steht das Cup Final Four in St. Georgen an. 4 Mannschaften (Sportliga Linz, Esternberg, ADM Linz und Steyr) kämpfen um den begehrten Titel. Union Steyr spielt im Semifinale wieder einmal gegen die kämpferisch starken Esternberger.