VBC Steyr übernimmt Tabellenführung

Nach der knappen Niederlage der Vorwoche stand an diesem Wochenende das letzte Auswärtsspiel der Saison am Programm. Die Mannschaft von Union Langenlebarn war noch völlig unbekannt für die Steyrer, da die Niederösterreicher aus der Landesliga in die 2.Bundesliga aufgestiegen sind.

Der VBC Steyr startete mehr als perfekt in diese Partie. Mit einer Serviceserie von Zuspieler Mario Kreuzberger lag man schnell mit 5:1 in Front. Zu diesem Zeitpunkt war man in allen Elementen überlegen und konnte sich mit Fortdauer dieses Satzes, einen immer größeren Vorsprung erarbeiten. Mit konstanter Annahme, gutem Aufspiel und platzierten Angriffen konnte man den ersten Satz, nach nur 17 Minuten, mit einem deutlichem Vorsprung von 25:9 gewinnen.

Euphorisiert von diesem Satzgewinn starteten die VBCler in Satz 2. Die Gastgeber stellten sich aber von Anfang an immer besser auf das Spiel der Steyrer ein und konnten das Spiel immer offener gestalten. Man ging mit einer hauchdünnen 8:7-Führung in die erste technische Auszeit, in der Coach Christian Rechner etwas bestimmter mit seinen Spielern redete. Die Anweisungen wurden sofort im Spiel umgesetzt und man konnte sich bis zur zweiten technischen Auszeit einen komforableren Vorsprung herausspielen. Zum Schluss des zweiten Satzes überzeugten die Mittelblocker Gerald Hackl und Florian Hochmuth mit gut gestelltem Block, und ebneten den 25:20-Satzerfolg.

Das selbe Bild bot sich den Zusehern im dritten Satz. Die Steyrer gaben von Anfang an den Ton an und spielten sich eine 8:6-Führung heraus. Die Niederösterreicher versuchten noch einmal alles, einen weiteren Satzgewinn der VBCler zu verhindern. Erst beim Stand von 20:16 aus Sicht der Steyrer, konnten die Gastgeber noch einen Gang zulegen und verkürzten auf 20:19. Eine weitere Auszeit von Christian Rechner brachte wiederrum Ruhe ins Spiel und man schaffte das nächste Side-out. Beim Stand von 22:19 kam es zu einem Vorfall, der zum Glück glimpflich verlief. Während eines langen Ballwechsel konnten Libero Max Haslauer, den Ball über 12 Meter ins gegnerische Feld baggern und krachte dabei in die Bande. Unglücklicherweise stand hinter der Bande ein kleiner Junge, der durch die Wucht des Aufpralls zu Boden geschleudert wurde. Zum Glück kam der Junge mit dem Schrecken davon. Es kam zu einer kurzen Spielunterbrechung und der Ball wurde wiederholt. Auch zu diesem Zeitpunkt konnte man wieder durch starke Blocks, den Sack zumachen und wichtige 3 Punkte mit nach Steyr nehmen.

Die letzten Heimspiele finden nächstes Wochenende (29.3 um 13:00 Uhr / 30.3 um 17:00 Uhr) in der Stadthalle Steyr statt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0