Erfolgreiches Wochenend für den VBC

3:1 Siege gegen St. Pölten in der Meisterschaft und gegen PSV Salzburg im Cup bringen die Tabellenführung und den 1/4 Final Einzug im ÖVV-CUP.

3:1 Sieg mit mäßiger Leistung in St.Pölten

 

Wieder konnte das Trainerteam Kefer/Kreuzberger aus dem Vollen schöpfen.Mit dem gesamten Kader trat man am Freitagabend die Fahrt nach Niederösterreich an.

 

Gegen den Tabellendritten tat man sich zu Beginn des Spiels noch etwas schwer – die etwas verletzungsgeschwächten St. Pöltner waren bissiger und konnten vor allem über Angreifer Lukas Schmidt (spielte an diesem Tag auf der Diagonalposition, nicht wie gewohnt als Mittelblock) immer wieder punkten.
Ohne den Aussenangreifer Schöffl Bernhard, der in diesem Spiel aufgrund von Rückenproblemen als Libero agierte fanden die Niederösterreich nicht die Konstanz um den Satz wirklich zuzumachen.
Nach gutem Blockspiel und entsprechender Verteidigungsarbeit holten sich die Steyrer Satz 1 mit 25:23.

 

Satz 2 verschliefen die Steyrer unverständlicherweise komplett. Man sah sich zur ersten technischen Auszeit mit einem 8:1 konfrontiert. Viele Servicefehler – schwaches Sideout Spiel und starkes Service unter anderem vom St. Pöltner Aufspieler Schrenk machten es dem Gegner einfach sich dieses Punktepolster aufzubauen.
Nach der ein oder anderen Personaländerung kämpften sich die VBC´ler in der Endphase des Durchgangs allerdings nochmals heran, auch da die Spieler rund um Trainer Szulak wieder Probleme hatten den Satz endgültig zu fixieren.
Schlussendlich war der Vorsprung doch zu groß –Satz 2 ging also an das Heimteam.


Im Durchgang 3 und 4 konnte man vor gut besuchter Halle wieder an die Leistungen von den letzten Spielen anknüpfen und im Großen und Ganzen hatte man keine Probleme die die beiden Sätze zu gewinn und 3 Punkte mit nach Steyr zu nehmen.
Erwähnenswert sind noch die ersten gesammelten Punkte von Youngster Tobias Klaffenböck der vor allem am Service eine starke Leistung zeigte.


Vieles ist nicht so gelaufen wie wir uns das vorgestellt haben jedoch hatten wir in den entscheidenden Phasen immer die Nase vorne - auch ein „dreckiger 3: 1Sieg“ sind 3 Punkte, so Coach Kefer.


Durch Die Überraschende Niderlage von SU BIsamberg bedeuteten diese 3 Punkt auch gleichzeitig die Tabellenführung.

 

Sportunion St. Pölten / Union VBC Steyr

1:3 (23:25 / 25:20 / 16:25 / 17:25)

 

Sieg auch gegen PSV Salzburg im Ö- Cup


Nachdem man am Freitag schon die wichtigen 3 Punkte in der Meisterschaft eingefahren hat, wollte man sich mit einem Sieg beim Auswärtsspiel in Salzburg auch im Ö- Cup für das Viertelfinale qualifizieren.

 

Satz 1 sah lange nach einer klaren Sache für das Heimteam aus – immer wieder konnte über Eric Schiffer und Ex Nationalspieler Michael Laimer gepunktet werden. Beim Stand von 21:19 für das Heimteam stellte Fabi Wald seine Servicestärke unter Beweis – 5 Punkte in Folge waren das Ergebnis dieses Runs und plötzlich hatte man die ersten Satzbälle– 24:21. Man konnte jedoch keine dieser Chancen verwerten. Guter Block und zu wenig Durchschlagskraft beim Steyrer Angriffsspiel brachte die PSV wieder in Front. Somit verlor man den Satz nach starker Aufholjagd doch noch mit 27:25.

 

Durchgang 2 startet ähnlich wie Durchgang 1. Beim Stand von 18:12 für die Salzburger sah Vieles nach einem 2:0 für die Gastgeber aus. Die große Stärke von Steyr schon über die ganze Spielzeit hinweg ist dass man sich auch in nahezu aussichtslosen Positionen nicht aufgibt.
Mit großem Willen und Einsatz und auch das Quäntchen Glück bei engen Schiedsrichterentscheidungen brachten den sensationellen Satzerfolg: 29:27

 

Gepusht von dieser guten Leistung und einer kleinen Änderung in der Aufstellung welche von Coach Kreuzberger vorgenommen wurde, konnte man im weiteren Spielverlauf überzeugen.

Die Angriffe über Laimer, Schiffer und co wurden nun oft schon am Block entschärft – bei eigenem Side out Spiel wurden konstant Punkte gesammelt. Eindeutiges Ergebnis: 25:17 für die VBC´ler.


Auch in Satz 4 war der VBC die klar spielbestimmende Mannschaft und man konnte bis zum Schluss das Punktepolster halten – auch wenn sich die PSV Herren rund um Trainer Reinhold Schiefer am Schluss nochmals aufrafften stand am Ende ein 25:21 zu Buche. Luki Köglberger verwandelte mit seiner ganzen Routine, vor wiederum vielen mitgereisten VBC Anhängern, den Matchball.

 

„Auch wenn wir zu Beginn Probleme hatten uns auf den Gegner einzustellen war es eine gute Leistung von uns – scheinbar brauchen wir immer den ersten Satz um richtig in Fahrt zu kommen“ – so Platzl Johannes nach dem Spiel.


Somit steht man im Viertelfinale des Ö-Cups – nächster Gegner (diesmal ein Heimspiel) ist eine weitere Mannschaft aus Salzburg – der Tabellenzweite aus der 2. Bundesliga West: SV Musisches Gymnasium.

 

Der nächste Gegner in der Meisterschaft ist die Union Langenlebarn (Samstag 29.11 Auswärts)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0