In Klagenfurt gabs nichts zu holen

Mit 12 Spielern reisten die VBC Jungs zur ersten Station im Abenteuer Aufstiegsplaypoff zur 1. Bundesliga nach Klagenfurt. Die Wörthersee Löwen, rund um Ex-Nationalteamspieler Simon Frühbauer, ging als klarer Favorit in das Spiel.  Die Servicestärke der Klagenfurter war bekannt, jedoch hoffte man, mit der zuletzt so stabilen Annahme dagegen zu halten.

Leider stellte sich die Situation von Beginn an anders dar. Klagenfurt drückte von Beginn an und der VBC war aufgrund schwächelnder Annahme nicht in der Lage das gewohnte Spiel aufzuziehen. Ein früher 8 Punkte Vorsprung der war die Folge. Es gelang zwar den Rückstand in der Folge konstant zu halten, jedoch dennoch Stand ein ernüchterndes 17:25 zu Buche.

Dies sollte sich auch im 2. Satz nicht ändern. Steyr fand nicht zur gewohnt guten Annahme und fand somit weiter nicht ins Spiel. 17:25

Mit einer besseren Annahmeqoute konnte man in den  3. Satz starten. Es  gelang nun auch über die Mitte zu Punkten und somit das Spiel einigermaßen offen zu gestalten. Klagenfurt lies etwas nach und verwaltete einen frühen 3 Punkte Vorsprung.  Die VBC Cracks konnten hier noch bis 17:20 mithalten, mussten sich jedoch doch mit 20:25 geschlagen geben und die drückende Überlegenheit der Klagenfurter anerkennen.

„Um hier zu bestehen hätte jeder Spieler eine Top Leistung bringen müssen. Leider war jedoch das Gegenteil der Fall. Wir haben uns teilweise aufgegeben und ohne Stimmung agiert. So etwas darf definitiv nicht mehr vorkommen.“ So das Trainerteam.

Chancen um dieses Spiel vergessen zu machen gibt es noch genug. Die erste bietet sich gleich nächste Woche, wo es beim 1. Heimspiel gegen Musgym Salzburg geht.  Dieses Spiel gab es diese Saison bereits beim  Ö-Cup ¼ Finale wo de VBC in einer fulminanten Partie 3:0 gewinnen konnte.

 

VBC Steyr vs. Musgym Salzburg

So 01.03.2015 13:00

Stadthalle Steyr

Eintritt Frei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0