VBC Gewinnt beide Spiele am Doppelwochenende

Ein 3:1 in Innsbruck gegen Mils und ein 3:1 in Steyr gegen Hausmannstätten bringen den VBC auf Platz 4.

Am Samstag den 14.03 stand das Auswärtsspiel gegen den VC Mils am Programm welcher  die Heimspiele im Landessportcenter Innsbruck austrägt.
VC Mils erreichte als Zweitplatzierter im Grunddurchgang in der 2. Bundesliga West das Aufstiegsplayoff.
Die lange Fahrt nach Tirol schien den Burschen rund um Coach Kefer Dominik, welcher heute auf Trainerkollegen Mario Kreuzberger und Angreifer Jürgen Obergruber verzichten musst, nicht viel auszumachen.
Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und man merkte beim VBC schnell dass bei diesem Auswärtsspiel alles möglich ist.
Lag man bei der ersten technischen Auszeit noch mit 7:8 zurück – wendete sich das Blatt und zur technischen Auszeit Nummer 2 war man mit 14:16 in Front.
Man konnte weiter konstant punkten und spielte somit Satz 1 trocken mit 20:25 nach Hause.
Coach Schroffenegger von VC Mils nahm dann im Spiel einige Änderungen vor.  Statt Oberwasserlechner Simon am Zuspiel kam Kapitän Rauchberger Martin ins Spiel –sowie wurde auf der Mittelblockposition gewechselt – Koller Arnold kam für Christoph Heiß in die Partie.
Die Auswechslungen schienen zu fruchten – beim VBC hingegen fand man in Satz 2 kein Mittel gegen den stark agierenden Block der Tiroler.
Man lief von Beginn an einem Rückstand hinterher welchen man auch zum Ende nicht verkleinern konnte – ein doch eindeutiges Ergebnis von 25:19 für die Hausherren stand somit zu Buche.
Nach einer intensiven Ansprache in der Satzpause von Coach Dominik Kefer startet man entsprechend gut und mit voller Motivation in den dritten Durchgang. Immer wieder konnte Sebi Bachmayr Kapitän Mairhofer spektakulär einsetzen.
Auch der wieder fit gewordene Mittelblock Hannes Eiblwimmer zeigte wie wichtig er für den VBC ist.
Aber auch die Milser steckten nicht auf und hier war es Sarcletti der immer wieder punkten konnte. Der Satz war bis zum Ende knapp – die starke Verteidigungsleistung rund um Haslauer Max und der Sicherheit am Angriff brachten den ersehnten Erfolg(25:25).
Satz 4 begann mit einer Serviceserie von Aufspieler Bachmayr welcher die Milser Annahme gehörig unter Druck brachte.  Im Angriff scheiterten die Schützlinge von Coach Schroffenegger am starken Block der Steyrer  - Platzl Johannes brachte in dieser Phase des Spiels die gegnerischen Angreifer zum Verzweifeln.
8:4 war somit das Ergebnis im ersten Drittel.
„Wir wollten auf keinen Fall in einen entscheidenden 5ten Satz – und mit diesem Willen haben wir das Spiel auch durchgezogen“ so Thomas „Tombo“ Kürbisch.
Auch in diesem Spiel und vor allem in Satz 4 wurden die „bigpoints“ gewonnen was natürlich die ganze  Mannschaft pushte- man ließ dann bis zum Ende nicht mehr locker und holte sich schlussendlich ungefährdet auch Satz 4 mit 17:25.
Wir haben heute in allen Elementen überzeugt – bis auf Satz 2 war es eine durchwegs starke Leistung welche auch nötig war um die erfahrenen Burschen des VC Mils zu schlagen.
 
 
Siegesserie fortgesetzt – 3:1 im Heimspiel gegen VC Hausmannstätten
Nach dem überzeugenden Auftritt beim Auswärtsspiel in Innnsbruck gegen Mils welches mit 3.1 gewonnen wurde gab es für die VBC`ler keine lange Verschnaufpause an diesem Doppelwochenende.
Am Sonntag um 18 Uhr startete die Partie gegen die souveränen Gewinner des Grunddurchgangs in der 2.Bundesliga Süd – VC Hausmannstätten.

Trainerduo Kefer / Kreuzberger konnte wieder aus dem vollen Schöpfen – lediglich Eiblwimmer Hannes war an diesem Sonntag nicht dabei.
Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr ausgeglichenes Spiel mit guten Angriffsaktionen auf beiden Seiten.
Die starke Verteidigungsleistung der Mannschaften war prägend für den ersten Satz.
Bis zum Ende war es ein Kopf- an Kopf Rennen welches der VBC, wie schon sehr oft in den letzten Spielen, für sich entscheiden konnte.

In Satz 2 lag man nach den ersten gespielten Punkten zwar mit 8:6 vorne – jedoch tauchten im Laufe dieses Durchganges einige Unkonzentriertheiten im Spiel der Steyrer auf.
Die Gegner rund um Kapitän und Zuspieler Jakim Lippacher wussten diese Schwächephase gekonnt auszunutzen.
Beim Stand von 20:21 für die Gäste konnten sich diese mit guter Blockarbeit schlussendlich absetzen – mit 22:25 ging dieser an den VCH.
Durchgang 3 wiederum wurde wieder vom VBC dominiert. Man konnte am Anfang durch druckvolles Service absetzten – den erkämpften Vorsprung hielt man bis zum Schluss aufrecht.
Mit 25:21 ging dieser an den VBC.
Man wollte, wie schon im Auswärtsspiel gegen VC Mils, auch diesmal die 3 Punkte fixieren – dazu war auch der Gewinn des 4ten Satzes nötig.
Mit 7:8 ging man in die erste technische Auszeit. Mit klaren Ansagen von den Coaches Kefer / Kreuzberger mobilisierten die VCB´ler nochmals sämtliche Kräfte.
Mit sehr sehr starker Verteidigungsleistung und den richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit zog man den Hausmannstättner den Nerv.

Die Steyrer Jungs konnten sich zwischenzeitlich sogar einen 6 Punkte Vorsprung herausspielen welcher zum Ende von Durchgang 4 nochmals schrumpfte.
Zuspieler Sebi Bachmayr war es schlussendlich welcher den ersten Matchball verwertete.
 
„Ein Doppelwochenende ist immer eine Herausforderung – umso besser dass wir 6 Punkte aus diesen 2 schwierigen Spielen gegen direkte Tabellennachbarn gewinnen konnten – so Coach Kefer.
„Es war wohl heute nicht das allerfeinste Volleyball – wir können jedoch mit diesem Arbeitssieg heute und dem gesamten Wochenende absolut zufrieden sein – so Gerald Hackl nach der Partie.
Nächste Woche Samstag steht das Spiel gegen den Ligafavoriten und Tabellenführer VBK Klagenfurt am Programm – Spielbeginn 19:00 Uhr in der Stadthalle Steyr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0