Deutliche Niederlage gegen Klagenfurt

Konnte man in den letzten 3 Meisterschaftsrunden noch jeweils die volle Punktezahl mitnehmen wurde man zu Hause gegen Klagenfurt wieder auf den Boden der Tatsachen geholt.
Etwas dezimiert war der Kader aus dem Dominik Kefer seine Startsechs zusammenstellte.
 


Die beiden Zuspieler Sebi Bachmayr und Mario Kreuzberger waren beide krankheitsbedingt ausgefallen.
So schlüpfte erstmals in der Saison Jürgen Obergruber in die Rolle des Setters.
 
Auch die Kärntner kamen mit etwas kleineren Kader nach Steyr. Murauer, Schnetzer sowie Hörl waren nicht dabei.
Der VBC startete schwach in die Partie und man machte sich das Leben mit viel zu vielen Eigenfehlern selbst schwer.
Am Service wurde zu wenig Druck aufgebaut und die Klagenfurter konnten über Frühbauer und Baldauf immer wieder stark punkten.
In keiner Phase konnte man an die zuletzt gezeigte Leistungen gegen Mils / Feldbach / Hausmannstätten anschließen. Als sich zu Ende des ersten Satzes auch noch Annahmespezialist Lukas Köglberger am Knie verletzte war die Unsicherheit in der Mannschaft deutlich zu sehen.
Ähnlich wie Satz 1 verlief auch der Rest des Spiels - Klagenfurt erarbeitete sich regelmäßig einen Vorsprung heraus und beim VBC schaffte man es zu keinem Zeitpunkt den nötigen Druck aufzubauen.
Somit war die Partie nach bereits 71 Minuten aus und vorbei.

Wir haben heute eines unserer schlechtesten Spiele gemacht – es tut uns Leid für die Zuschauer dass wir einen so schwachen und kampflosen Auftritt geboten haben – so Kapitän Mairhofer.

Natürlich waren die Klagenfurter klarer Favorit und wir hätten schon einen sehr guten Tag erwischen müssen um ihnen Paroli bieten zu können – das ist uns leider heute überhaupt nicht gelungen so Coach Dominik Kefer.
Die Mannschaft muss diese deutliche Niederlage schnell verarbeiten und sich auf die nächste Herausforderung in Salzburg gegen SV Mus Gym konzentrieren.
Spielbeginn am Sonntag 29.03 ist bereits um 13 Uhr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0