VBC wirft Erstligisten aus dem Cup

Bei der Heimpremiere von Rückkehrer Florian Grasserbauer  standen den  ersatzgeschwächten Hausherren des  VBC  Steyr nur 8 Spieler zur Verfügung, um gegen den mit 2 Nationalteamspieler gespickten Erstligisten Union Raiffeisen Waldviertel zu bestehen. 

Vor allem der verletzungsbedingte  Ausfall der 3 Mittelblocker Platzl, Eiblwimmer und Hackl, zwang Coach Dominik Kefer zu Umstellungen. Pachinger Kurt erst seit diesem Jahr in Steyr sowie Allroundtalent Fabian Wald sprangen ein und  erfüllten ihre Aufgabe mit Bravour.


Auf Seiten des Union Raiffeisen Waldviertel musste man hingegen auf die starken Legionäre verzichten.

Von den ersten Punkten an war klar, dass der VBC Steyr, vor wieder einmal fantastischem Heimpublikum, um jeden Ball verbissen kämpften würde. Waldviertel suchte immer wieder die beiden Teamspieler Menner und Michel um zu Punkten. Bis zum 10:9 im ersten Satz war URW in Führung. Es sollte das letzte Mal an diesem Abend sein, dass die Steyrer zurücklagen…


Immer besser gelang es dem VBC sich auf die Angriffe der Waldviertler einzustellen. Tolle Verteidigungsaktionen der Hausherren rund um Maxi Haslauer wurden immer wieder in Punkten verwertet. Der viel umjubelte Punkt zum 25:22 in Satz eins war der Startschuss für ein Feuerwerk.

Mit viel Energie ging es in Satz 2, wo Danke einer starker Serviceleistung, schnell ein komfortable 11:5 Führung herausgespielt werden konnte. Zuspieler Florian Grasserbauer setzte seine Mitspieler perfekt in Szene und vor allem Florian Mairhofer Punktete immer wieder mit seinen wuchtigen Angriffen. Da die jungen Waldviertler aber nicht aufgaben wurde auch dieser Satz nochmal eng. Aber auch in diesem Satz behielten Die Steyrer Jungs die Nerven und holten sich auch diesen Satz mit 25:22.

In dieser Tonart ging es auch im dritten Satz weiter. Der VBC drückte weiter aufs Tempo und ließ sich auch durch kleine Serien des URW nicht mehr aus dem Konzept bringen. Vor allem Lukas Köglberger war in dieser Phase mit überlegte Angriffen ein Punktegarant.  Als Schließlich der 3. Matchball verwertet wurde gab es bei Spielern und Fans kein Halten mehr.

„Heute nur einen einzigen Spieler hervorzuheben würde dem  restlichen Team  nicht gerecht werden. Jeder hat seine Aufgabe hervorragend erfüllt. Eine toll Teamleistung!“  freute Heimkehrer Florian Grasserbauer über den Erfolg.

Weiter geht es für den VBC am 17.10.2015 um 1900 in der Stadthalle beim Meisterschaftsauftakt gegen  Union St.Pölten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0