Perfektes Wochenende für den VBC

Nach langer und intensiver Vorbereitung war es am Samstag den 17.10 endlich soweit und man startete man in der Liga mit einem Heimspiel gegen die altbekannten St. Pöltner. Im ersten Satz war es Luki Köglberger der mit überlegten und konstanten Angriffen den niederösterreichischen Block zur Verzweiflung brachte.

Allerdings war der Satz lange offen – schlussendlich konnten sich die VBC´ler in der Crunchtime doch mit 25:22 durchsetzen. Die St. Pöltner hatten Probleme in der Annahme und auch das Zuspiel war teilweise etwas unpräzise – dies nutzen die Burschen rund um Kapitän Flo Mairhofer auch in Durchgang 2 aus und auch dieser konnte mit 25:20 gewonnen werden.

 

In Satz 3 waren die St. Pöltner moralisch gebrochen und der VBC wollte die ersten 3 Punkte ins Trockene bringen. Man erarbeitete sich mit guter Serviceleistung und auch starker Verteidigung ein ordentliches Punktepolster welches man auch ins Ziel brachte – 25:16. Es gibt noch einiges zu verbessern aber die 3 Punkte nehmen wir natürlich gerne mit auch wenn es sicherlich noch viel Luft nach oben gibt, so Coach Dominik Kefer.

 

Union VBC Steyr / Sportunion St. Pölten 3:0 (25:22, 25:20, 25:16)


Nachdem man am 26.09 bereits Erstligist SG Union Raiffeisen Waldviertel mit 3:0 aus dem Cup geworfen hat stand am Sonntag das 1/8 Finale gegen den VC Voitsberg (Stmk) am Programm. Die Mannschaft von Trainer Matthias Pack überzeugte ebenfalls in der ersten Runde der 2.BL Süd. Gegen Hausmannstätten konnte am Samstag ein 3:0 Sieg gefeiert werden.

 

Mit guter Block – und Serviceleistung starteten die VBC´ler stark – man ließ die Hausherren von Beginn an nicht ins Spiel kommen. Vor allem Diagonalangreifer Flo Mairhofer erwischte einen super Tag und war fast nicht zu halten. Normalerweise brauchen wir immer ein wenig Zeit um auf Touren zu kommen – hier waren wir von Anfang an heiß auf die Partie – das war entscheidend für den weiteren Verlauf – so Max Haslauer.

 

Unter anderem die gute Annahme und Verteidigungsleistung haben heute den Unterschied gemacht. Zuspieler Flo Grasserbauer konnte demnach seine Angreifer gekonnt in Szene setzen und es wurde konsequent gepunktet.

 

Nach 71 Minuten und 25:16/25:20/25:18 trat man wieder die Heimreise nach OÖ an. Gratulation an die Mannschaft - ein Doppelwochende ist immer eine Herausforderung – umso schöner dass wir sowohl in der Liga als auch im Cup überzeugen konnten – so Präsident Fritz Hampel.

 

In der Liga geht es nächsten Samstag zum Union Volleyteam nach Perchtolsdorf.

 

Am Montag den 26.10 ist im Cup mit SK Posojilnica Aich/Dob der nächste Erstligist zu Gast in der Steyrer Stadthalle.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0