VBC weiter siegreich

Nachdem man letzte Woche den Tabellennachbarn Langenlebarn im Auswärtsspiel in die Schranken weisen konnte und das Spiel mit 3:1 gewann, wollte man natürlich weiter nachlegen um am Ende des Grunddurchgangs an der Tabellenspitze zu stehen.

 

Bereits am Freitagabend war die junge Amstettner Mannschaft von Trainer Michael Henschke zu Gast in Steyr.
Im Hinspiel gewannen die Steyrer die Partie hauchdünn mit 3:2. Man war also gewarnt vor der talentierten Truppe.

Flo Grasserbauer startete mit gutem Service und gleich zu Beginn konnten die Blockspieler der Kefer–Sechs erste Erfolge verzeichnen – es entwickelte sich danach ein relativ einseitiges Spiel. Die noch etwas unerfahrenen Niederösterreicher hatten mit einer zu hohe Eigenfehlerquote zu kämpfen und somit war Satz 1 schnell mit 25:14 entschieden.

Im Gegensatz zu Durchgang 1 war der 2te zu Beginn eng und umkämpft – die Gäste zeigten nun auch, dass sie nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten wollten.

„Wir haben in der entscheidenden Schlussphase etwas zulegen können und somit mit 25:18 auf 2:0 gestellt“ – so Kapitän Mairhofer.

 

Durchgang 3 war, ebenso wie die beiden vorigen Sätze, nie wirklich in Gefahr auch wenn unsere Mannschaft nicht den allerschönsten Volleyball zeigte – so Präsident Fritz Hampel nach dem Spiel.

 

Nach 65 Minuten konnte der Matchball zum 25:19 und somit 3:0 verwertet werden.

 

VBC Steyr / VCA Amstetten 3:0 (25:14, 25:18, 25:19)

 

Den VBC Cracks war lediglich eine kurze Verschnaufpause nach dem Sieg gegen Amstetten gegönnt, da man am Samstag bereits die Reise nach Hartberg antreten durfte.

Die im unteren Drittel der Tabelle positionierten Jungs aus der Steiermark konnten im Heimspiel bereits klar mit 3:0 besiegt werden – der VBC ging also, mittlerweile als Tabellenführer vor Langenlebarn, als Favorit in die Partie.

Nach etwas beschwerlicher Anreise aufgrund des starken Schneefalls an diesem Samstagnachmittag starteten die VBC´ler schlecht ins Spiel.
Die ersten 5 Minuten haben wir komplett verschlafen – so etwas ist uns schon lange nicht mehr passiert – so Coach Kefer welcher den 8:1!! Rückstand in der ersten technischen Auszeit nochmals auf den Punkt brachte.
Bis zum sage und schreibe „11:2“ brauchten die Oberösterreicher bis sie, in der gut besuchen Hartberger Halle, auch schön langsam begannen mitzuspielen.

Spät aber doch wurde nun die Eigenfehlerquote runtergeschraubt und man kam durch Kampf und Willen besser ins Spiel.
Bei technical timeout Nummer 2 war man mit 12:16 bereits wieder auf 4 Punkte dabei.

„In dieser Saison liegt es uns einfach, dass wir in den Schlussphasen der Sätze nochmals alles raushauen – so auch in diesem Fall. Wenn wir das allerdings von Anfang an durchziehen könnten, wäre es für mich als Coach um einiges weniger nervenaufreibend “- so Dominik Kefer.


Nach 9 Punkten Rückstand konnte der Satz tatsächlich noch mit 26:24 gewonnen werden.

Satz 2 war nun von Anfang an knapp. Die Hausherren hatten immer wieder Vorteile und der VBC musste immer einem Rückstand hinterherlaufen, ließ sich aber durch diese Tatsache nicht aus der Ruhe bringen, da man an die eigene Stärke glaubte.
Auch wenn die Hartberger immer wieder über Oliver Wogrolly und Krzystzof Kawalek punkten konnten, waren es die Steyrer die nach Rückstand wieder zurückkamen und sich somit auch Satz 2 mit 25:21 holten.

Man blieb auch in Durchgang 3 der Linie treu – auch hier lief man bis zur Mitte des Satzes einem 1-2 Punkterückstand nach.
In der VBC – Time (als Pendant zur „Rapid Viertelstunde“), also zur entscheidenden Phase, war man wieder zur Stelle und gnadenlos wurde dieser Satz mit 25:21 und somit auch das Spiel mit 3:0 gewonnen.

 

Im Heimspiel war es eine klare Angelegenheit – heute allerdings hatten wir ordentlich zu kämpfen um mit 3 Punkten wieder nach Hause zu Fahren – so Kapitän Mairhofer nach dem Sieg.

TSV Volksbank Hartberg / Union VBC Steyr 0:3 (24:26, 21:25, 21:25)

 

„Das Meisterplayoff ist fixiert – wir sind Tabellenführer – so kann es weitergehen - ein glücklicher Präsident Fritz Hampel.

Gegen hotVolleys Wien / Bisamberg nächste Woche Samstag wollen die VBC Herren den ersten Tabellenplatz im Grunddurchgang untermauern.

 

Neben der Ligapartie steht auch das Oberösterreich Cup Final 4 am Sonntag den 31.01 (ab 10 Uhr Stadthalle Freistadt) am Programm. Ziel: Titelverteidigung.
Neben Steyr kämpfen Sportliga Linz, ADM Linz sowie UVC Ried um den begehrten Titel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0