5 punkte Wochenende

Nach der ernüchternden deutlichen Niederlage gegen Ried fanden die VBC Jungs wieder halbwegs zu ihrem Spiel und siegten beim Debut von Jungster Leonard Fachberger gegen UVC Graz/2 3:1 und gegen VC Mils 3:1.

Nachdem man letzte Woche gegen Tabellenführer Ried eine relative klare 3:0 Niederlage einstecken musste waren die VBC Cracks an diesem Freitag beim Heimspiel gegen UVC Graz auf Wiedergutmachung aus.
Dieses Vorhaben musst allerdings ohne Stammlibero Max Haslauer sowie Aussenangreifer Michael Pirklbauer gestartet werden – beide privat verhindert.
Das kuriose Auswärtsspiel am 20.2 gewannen die VBC Cracks nach hartem Fight mit 3:2.
 
Mit den sprunggewaltigen Burschen aus der Steiermark hatte man zu Beginn wieder etwas Probleme und es konnte seitens der Gäste immer wieder über Angreifer Waller gepunktet werden.
Die Grazer konnten sich über den gesamten Satz einen komfortablen Vorsprung erspielen – dieser schrumpfte zwar zum Ende nochmals. Schlussendlich konnten die Gäste Durchgang 1 aber mit 25:23 für sich entschieden.
Auch im Durchgang 2 schien Graz überlegen zu sein und die VBC´ler liefen ständig einem 2-3 Punkte Rückstand hinterher. Bei technischer Auszeit Nummer 2 war man wieder auf 1 Punkt dabei (16:15). Der VBC wollte unbedingt auf 1:1 in Sätzen stellen, die Gäste wollten mit dem 2:0 eine Vorentscheidung erreichen. Nach der Auszeit waren es wieder die Grazer die das Heft in die Hand nahmen – der VBC sah sich nach einigen weiteren gespielten Punkten mit einem 19:22 Rückstand konfrontiert.

Die Steyrer Jungs ließen sich aber auch in dieser Situation nicht aus der Ruhe bringen. Der Satz wurde gedreht und bei 24:23 und Satzball für den VBC nahm Gästetrainer Yilmaztopcuoglu nochmals eine Auszeit - nach der Aufholjagd allerdings ließ sich die Kefer Truppe den Satzgewinn nicht mehr nehmen – 27:25 und 1:1 in Sätzen.
Man konnte den Schwung aus dem knappen Gewinn allerdings nicht mitnehmen und war nach kurzer Spielzeit in Satz 3 bereits wieder mit 5:2 in Rückstand geraten als Coach Kefer die erste Auszeit nutzte  um die VBC´ler wieder auf Spur zu bringen.
Nach und nach kam man wieder besser in die Partie und in der entscheidenden Phase konnte man wieder in Führung gehen und 25:23 gewinnen.
„die Mannschaft wird bei Rückständen nicht nervös sondern versuchen unserer Linie treu zu bleiben und nie aufzugeben – weiters freut mich das Jungspund Leonhard Fachberger mit ordentlichen Service in Satzhälfte 2 seinen Teil dazu beigetragen hat“ resümiert Präsident Fritz Hampel.
Durchgang 4 war ein offener Schlagabtausch mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Zu Ende des Satzes waren es wieder die Steyrer die die besseren Entscheidungen trafen und sich diesen mit 25:21 und somit den 3:1 Sieg holten.
„Ohne Stammlibero Max Haslauer war es eine neue Situation für uns – die wir, und vor allem Ersatzlibero Luki Köglberger gut gemeistert haben – wichtige Punkte gegen die starken Grazer“ so Kapitän Mairhofer nach dem Spiel.
 
Union VBC Steyr - UVC Holding Graz/2
   
3:1 (23:25, 27:25, 25:23, 25:21)
 
Nach den 3 Punkten gegen UVC Graz am Freitag machte man sich voller Motivation am Samstagmittag auf nach Innsbruck zum Auswärtsspiel gegen den noch punktelosen VC Mils.
Nach der etwas längeren Anreise aufgrund der Grenzkontrollen starteten die VBC´ler etwas zu verhalten in die Partie. Beim Stand von 8:12 für die Milser reagierte Coach Kefer mit einer Auszeit und einer entsprechenden Ansprache und brachte so die Burschen wieder auf Kurs. Nach guter Serviceserie kam man wieder heran und konnte sich in weiterer Folge einen 20:16 Vorsprung erspielen den man auch ins Ziel bringen konnte und mit 25:20 stellte man auf 1:0.
„Wir haben das Ganze dann etwas auf die leichte Schulter genommen und haben die immer stärker werdenden Tiroler schön ins Spiel kommen lassen“ – so Kapitän Mairhofer der damit den 2ten Satz anspricht welcher von Beginn an von den Hausherren dominiert wurde. Sowohl über die Mitte als auch über Aussenangreifer Fabrizi wurde konsequent gepunktet. In dieser Phase waren die in der Meisterrunde noch punktelosen Schützlinge rund um Trainer Tom Schroffenegger die tonangebende Mannschaft.
Satz 2 ging mit 25:17 klar an die Heimmannschaft.
Spätestens nach diesem klaren Satzverlust war jedem beim VBC klar dass mehr kommen muss wenn man hier überhaupt Punkte mitnehmen möchte. In Satz 3 erwischten die Oberösterreicher wieder den besseren Start – allerdings hielt die 2-3 Punkte Führung nur bis zur Mitte des Satzes. Dann war es wieder die Schroffenegger Truppe die die entscheidenden Punkte machte. Der knappe Durchgang ging nach spannendem Kampf auch an den VC Mils (25:23 und somit 2:1 in Sätzen).
 
Die Milser wollten nun unbedingt die 3 Punkte und so traten sie auch in Satz 4 auf. Es konnte durch starkes Service ein 8:3 Vorsprung erspielt werden der aber nach und nach wieder schrumpfte weil sich auch die VBC Cracks nicht so leicht geschlagen geben wollten. Mitte des Satzes drehte sich die Partie und Steyr nutzte sämtliche Chancen.  „Wir machten es den Gastgebern wieder etwas schwer und konnten vor allem am Service und in der Feldverteidigung unser Können zeigen“ so Coach Kefer.

Die starke Leistung wurde belohnt und Satz 4 ging nach dem doch deutlichen Rückstand noch überraschend klar mit 25:20 an den VBC.

Es musste also ein entscheidender 5ter Durchgang gespielt werden um den Sieger zu ermitteln.
Bis zum Seitenwechsel war es ein offener Schlagabtausch und die Partie hätte in beide Richtungen kippen können. Allerdings hatten die Steyrer die besseren Nerven und man konnte sich durch konzentrierte Angriffe und genügend Druck am Service einen 11:7 Vorsprung erspielen.
Routiniert brachten die an Tabellenplatz 2 liegenden Oberösterreicher den Vorsprung ins Ziel – mit 15:12 und 2 Punkten im Gepäck trat man die Heimreise an.
 
VC Mils - Union VBC Steyr     2:3 (20:25, 25:17, 25:23, 20:25, 12:15)
 
Die Meisterrunde wird nun also von den beiden oberösterreichischen Klubs angeführt. An dieser Stelle gratuliert der VBC schon vorzeitig dem souverän auf Platz 1 liegenden UVC Ried zum Relegationsplatz.
„Wir wollen 2ter bleiben und die Jungs werden weiter Gas geben“ so ein glücklicher Präsident Hampel Fritz.
Chance dazu haben sie bereits am nächsten Wochenende Samstag auswärts gegen Voitsberg sowie am Sonntag gegen die bisher ungeschlagenen Rieder – ebenfalls auswärts.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0