Der VBC legt nach – nächstes 3:0 im Heimspiel gegen TV Oberndorf

Nach den ersten beiden überzeugenden Auftritten gegen St. Pölten Auswärts und Langenlebarn zu Hause (jeweils 3:0) stand am Samstagabend das Duell gegen den Liganeuling  TV Oberndorf auf dem Programm.

Die jungen  Salzburger starteten mit 2 Niederlagen in die Saison und wollten in Steyr an diesem Abend das erste Mal Punkte sammeln.
Allerdings war die Kefer Mannschaft von Anfang an spielbestimmend – auch ohne den privat verhinderten Aussenangreifer Michael Pirklbauer (Spieler/Trainer Kefer Dominik rückte in die Start Sechs)  fand man rasch einen tollen Rhythmus.  Ergebnis war ein beruhigender Vorsprung bei der ersten technischen Auszeit  (8:2). In dieser Tonart ging es weiter – die Zuschauer bekamen ein relativ einseitiges Spiel zu sehen in dem die Gastgeber rund um Kapitän Mairhofer  trotz größeren Vorsprungs nicht vom Gaspedal gingen – das deutliche Satzergebnis von 25:10 spricht für sich.
Der 2te Durchgang war nahezu identisch – ebenfalls wurde von Beginn an ordentlich Druck gemacht und wieder stand es bei der ersten technischen Auszeit 8:2.  Nach weiterhin konzentrierter Leistung der VBC Jungs und vielen Eigenfehlern der Gäste war auch dieser Satz schnell vorbei – mit 25:11 stellte man auf 2:0.
Nach den beiden deutlichen Satzgewinnen fanden die jungen Oberndorfer  im Dritten dann doch ein bisschen besser ins Spiel. Am Service wurde viel Risiko genommen und so konnte man die Steyrer etwas beunruhigen. Auch die bis dahin minimale Eigenfehlerquote  der VBC Herren war in diesem Satz deutlich zu hoch.  So sah man sich plötzlich mit einem 17:20 konfrontiert. Dann war es aber der Chef Kefer Dominik selbst der mit unangenehmen Service die Annahmereihen der Oberndorfer ins Wanken brachte.  Die dicht stehende Blockreihe tat sein Übriges dazu und somit konnte dieser 3 Punkte Rückstand egalisiert werden und es wurden noch weitere 4 Punkte draufgelegt bis Hannes Eiblwimmer mit einem satten Block das Spiel beendete – 25:20.
 
Kapitän Mairhofer nach dem Spiel:  die ersten beiden Sätze waren sehr stark von uns, gutes Service,  starke Annahme, druckvolle Angriffe und vor allem sehr wenige Eigenfehler.  Dass uns das im dritten Durchgang nicht mehr so gelungen ist, ist das einzig negative was es zu der Partie zu sagen gibt.
„Super dass wir nach dem 17:20 Rückstand noch so zurückgekommen sind! 3 Spiele , 3 Siege , 9:0 Sätze – so kann es gerne weitergehen freut sich Präsident Fritz Hampel.
Der nächste Test steht nächste Woche am Samstag an – auswärts müssen die VBC´ler gegen den VC Amstetten antreten.  Die Amstettner konnten bereits Hot Volleys Wien und St. Pölten mit jeweils 3:0 besiegen. Gegen Hypo Tirol 2 setzte es am Sonntag allerdings eine deutliche 0:3 Niederlage.
Ein spannendes Spiel ist auf jeden Fall vorprogrammiert – Samstag 22.10 um 16:30

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Imric (Montag, 17 Oktober 2016 16:37)

    Des is beinlich, des beinlich! Des beinlich!!!