Überzeugender 3:1 Sieg in Innsbruck beschert VBC die alleinige Tabellenführung

Unter dem Titel „Das Match der Ungeschlagenen“ stand das Aufeinandertreffen der Mannschaften von Hypo Tirol/2 und VBC Steyr.

Mit jeweils 5 Siegen und 15 Punkten starteten die beiden Teams stark in die Saison und ließen bisher in keiner Partie Zweifel über den Sieger aufkommen.

ach der langen Autofahrt verschliefen die Steyrer den Beginn etwas  - Hypo nahm von Anfang an das Heft in die Hand und schnell war man mit 16:10 in Front. Über Kevin Huber und Thomas Krestan konnte konstant gepunktet werden.
 
Eine Serviceserie von Kapitän Mairhofer setzte die Annahmereihen der Innsbrucker unter Druck. Der VBC überzeugte zu dieser Zeit mit fantastischer Arbeit in der Feldverteidigung und so kam es dass die Hausherren keine Angriffe mehr verwerten konnten. Immer wieder war es Libero Haslauer der an diesem Tag auf alles die passende Antwort hatte. Der VBC machte unglaubliche 8 Punkte in Serie. Der quasi schon verlorene Satz war auf einmal wieder komplett offen.  Kurze Schrecksekunde beim Stand von 22:20: Aussenangreifer Fabian Wald verletzte sich an der Schulter – Spielertrainer Dominik Kefer kam ins Spiel. Den kleinen Vorsprung von 2 Punkten ließen sich die Gäste dann nicht mehr nehmen.  25:23 und 1:0.


Den Schwung vom Satzgewinn nahm man mit und nun war der VBC von Beginn an das spielbestimmende Team.  Die Innsbrucker kamen nur sehr schwer an ihre Punkte und waren, noch etwas geschockt vom vorigen Durchgang, etwas von der Rolle.
Zuspieler und Routinier Bachmair setzte seine Angreifer variantenreich ein – der Innsbrucker Block konnte nur wenig Erfolge verzeichnen – zu stark die Angreifer der Steyrer.  Klar und deutlich ging auch Satz 2 mit 25:18 an den VBC.

In Durchgang 3 war dann auf Seiten des VBC´s die Luft kurzzeitig etwas raus – die wieder stärker agierenden Hausherren wussten dies zu nutzen. Die Zuschauer bekamen ein hochklassiges Spiel zu sehen mit sehr guten Aktionen auf beiden Seiten. Auf Seiten des VBC kassierte man den einen oder anderen Block und am Service ließ der Druck etwas nach. Schlussendlich waren es die Tiroler die den Satz zumachten und auf 1:2 verkürzen konnte.

 

 

 

In dieser Tonart ging es auch in Satz 4 weiter. Die Innsbrucker sammelten Punkt um Punkt und konnten sich gleich zu Beginn wieder mit 8:4 absetzen.  Dieser Vorsprung währte aber nicht mehr lange. „auch als wir zurücklagen haben wir immer an uns geglaubt und wir wollten unbedingt die 3 Punkte mitnehmen“ so Man of the Match Haslauer. Nach einer Serviceserie des VBC konnte man sich – ähnlich wie in Satz 1 – tatsächlich wieder aufraffen und dann sogar klar und deutlich mit 20:15 in Führung gehen.

Aber auch die Hausherren gaben sich noch nicht geschlagen – Ausgleich und 23:23 in der Crunchtime. Danach setzte sich allerdings die Mannschaft mit dem größeren Willen durch – und das war der VBC. Der Matchball wurde von Top Scorer Mairhofer zum 25:23 versenkt.
 

 

 

 

Stimmen zum Spiel:

Hypo Coach Gernot Hupfauf: Das war heute ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften mit dem besseren Ende für Steyr. Ich denke wir hätten unsebenfalls Punkte verdient, müssen den Steyrern aber zum Sieg gratulieren. Die Leistung beider Mannschaften war sicherlich das Beste was wir heuer gesehen haben.

 

 

 

Aussenangreifer Pirklbauer (VBC Steyr ): Eine starke Partie mit dem besseren Ende für uns. In der Verteidigung und Blocksicherung haben wir heute gute Arbeit gemacht. Ein verdienter Sieg.

Zuspieler Sebi Bachmayr (VBC Steyr): Unsere  Annahme hat heute wieder den Unterschied gemacht. Die Aufholjagd in Durchgang 1 und der damit verbundene Satzgewinn war für die Moral sehr wichtig und legte den Grundstein für die 3 Punkte.

 

 

 

Nächste Woche Samstag sind die Hot Volleys aus Wien zu Gast in der Steyrer Stadthalle! Die Wiener konnten dieses Wochenede klar mit 3:0 gegen St. Pölten gewinnen und befinden sich auf Tabellenplatz 6.

 

Spielbeginn ist um 19:00 Uhr.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0