VBC nach 5 Punkten aus 2 Spielen wieder zurück an der Tabellenspitze

Bereits am Donnerstag trat der VBC Steyr die Reise nach Langenlebarn an.
Im Gegensatz zur letzten Saison sind die Niederösterreicher in dieser Saison derzeit im unteren Drittel der Tabelle zu finden.  In der Heimrunde Anfang Oktober konnte der VBC klar mit 3:0 gewinnen.
Der erste Satz war zu Beginn noch  ausgeglichen und beide Mannschaften machten konstant ihr Side out. Nach der 2ten technischen Auszeit konnte sich die Kefer Mannschaft dann jedoch ein wenig absetzen – 20:17 der Zwischenstand. Langenlebarn steckte aber nicht auf und der Satz wurde doch nochmal eng.  Beim Stand von 24:24 kam aufgrund eines Fehlers in der Aufstellung der Steyrer etwas Verwirrung auf – nichtsdestotrotz holte sich der VBC den knappen ersten Durchgang mit 28:26.
Im 2ten Satz hatte die Heimmannschafft den besseren Beginn und konnten vor allem über  Aussenangreifer Andreas Goldschmied ihre Punkte machen.  6:10 war der Zwischenstand als VBC Coach Kefer seine Mannen zur Auszeit bat um wieder in die Spur zu finden. Der 4 Punkte Rückstand wurde aufgeholt und bei der 2ten technischen war man bereits wieder mit 1 Punkt in Front.
Bis zur sogenannten Crunchtime war es dann ein offenes Spiel  - schlussendlich mit dem besseren Ende für die Hausherren welche mit 25:22 den Satzausgleich schafften.
Satz Nummer 3 war wieder eine klare Angelegenheit für die Gäste aus Steyr.  Gleich zu Beginn konnte man sich absetzen und den komfortablen Vorsprung brachte man mit 25:17 ins Ziel.
Durchgang 4 startete aus Sicht der Steyrer alles andere als gut.  Langenlebarn rund um Spielertrainer Fahrudin Burek wollte sich vor eigenem Publikum noch nicht geschlagen geben.  Ein kleiner Vorsprung konnte vom Heimteam herausgespielt werden,  8:5 der Zwischenstand.  Von da an übernahm aber der VBC wieder das Kommando und  man ließ keinen Zweifel darüber aufkommen wer als Sieger die Halle verlässt – Steyr holte sich Satz 4 mit 25:17 und darf somit 3 Punkte nach Oberösterreich mitnehmen.

„Langenlebarn ist immer ein unangenehmer Gegner und wir sind alle froh dass wir die 3 Punkte mitnehmen können – so Kapitän Mairhofer“.
 
Am Samstag stand schon die nächste Auswärtspartie gegen die Truppe von TV Oberndorf am Programm.  Die Salzburger standen vor dem Spiel nach 10 Runden am 9ten und somit letzten Tabellenplatz.  

Das Spiel begann recht ausgeglichen  - keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzten. Allerdings wurde jedem schnell bewusst dass dies keinesfalls so eine klare Angelegenheit  wird wie beim Aufeinandertreffen in Steyr  im Oktober (3:0).  Zur Mitte des ersten Satzes dann die Hiobsbotschaft – Kapitän und Topscorer Mairhofer Florian musste aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel vom Feld. Platzl Hansi wurde mehr oder weniger ins kalte Wasser geworfen um die für ihn ungewohnte Diagonalangreifer Position zu übernehmen.
In der Crunchtime in Satz 1 konnte sich weiterhin keine Mannschaft absetzen und somit ging dieser in die Verlängerung.  Keines der beiden Teams schaffte es 2 Punkte in Folge zu machen  - bis schließlich Oberndorf  beim Stand von 34:33!! den Ball im Steyrer Feld versenken konnte.

Trotz des bitteren Satzverlustes konnten die VBC Herren im 2ten gleich wieder stark loslegen.  Platzl Hansi drückte dem Spiel mit seinen wuchtigen Angriffen den Stempel auf  und Oberndorf hatte sowohl am Block als auch in der Verteidigung ein ums andere Mal das Nachsehen.  Mit 25:16 und 25:19 holten sich die Steyrer Jungs Satz 2 und 3 und stellten so auf 2:1.

Angetrieben vom lautstarken Publikum in Oberndorf fanden aber auch die Herren rund um Trainer Wolfgang Haring wieder ihren Rhythmus . Satz 4 war ebenfalls lange ausgeglichen  - bis sich im Spiel des Tabellenführers leider einige Unsicherheiten einschlichen. Die Hausherren wussten dies auszunutzen und holten sich den Durchgang dann doch klar mit 25:19. Zum zweiten Mal in dieser Saison musste also ein fünfter Satz gespielt werden.
Steyr konnte wieder zulegen und bei 8:5 wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Danach nahm der VBC Express nochmal richtig Fahrt auf und man ließ die jungen Oberndorfer nicht mehr zurück kommen – mit einem Service Ass beendete Sebi Bachmayr das umkämpfte knappe Spiel -15:6.

„Im fünften sind wir glücklicherweise  von Anfang an präsent gewesen  - da der Entscheidende nur bis 15 Punkte gespielt ist ein guter Start umso wichtiger“ so Libero Haslauer nach der Partie.
„Gratulation an das Team und vor allem an Top Scorer Platzl Hansi (30!! Punkte) der Kapitän Mairhofer mehr als gut vertreten hat auf der Position des Diagonalangreifers so Präsident Hampel Fritz.
Vor den Weihnachtsfeiertagen steht noch 1 Termin an  -  am 20.12 findet das OÖ Cup Spiel gegen ATSV St. Valentin statt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0