Hart umkämpftes 3:2 gegen UVC Graz/2

Nach dem man vergangenes Wochenende 2 Auswärtsspiele absolvierte stand diesmal das Spiel gegen UVC Graz 2 in der Steyrer Stadthalle am Kalender.

Im Auswärtsspiel in der Blue Box Arena konnten die Herren aus der Steiermark klar mit 3:0 bezwungen werden.

Statt Spielertrainer Kefer  Dominik rückte Platzl Hansi in die Start – Sechs. Ansonsten gab es aufgrund der Personalknappheit keine weiteren Änderungen.
Die in der Meisterrunde auf Platz 6 gelegenen Grazer fanden am Beginnen des Spiels keinen Rhythmus. Der wieder halbwegs genesene Sebi Bachmayr (Knöchelverletzung letzte Woche) eröffnete mit einer  Serviceserie und stellte auf 4:0.  Auch die Gäste nahmen am Service viel Risiko und so hatten beide Annahmereihen etwas Probleme.  Die erste technische Auszeit ging mit 8:4 an die Gastgeber.
Nach dem doch klaren Vorsprung stellten sich die jungen Grazer besser auf das Spiel der Steyrer ein. Wie schon erwähnt nahmen die Grazer am Service viel Risiko und so brachte man den VBC doch stark in Bedrängnis. Bei Auszeit Nummer 2 war man dann bereits mit 14:16 in Rückstand geraten.

Nach der Auszeit kippte das Spiel wieder in die andere Richtung  und der VBC gewann wieder an Land.  Mit 25:22 holte man sich schlussendlich Durchgang 1.

Der 2te wurde auf Augenhöhe geführt. Routinier Robert Koch konnte mit seinem variantenreichen Aufspiel seine Angreifer immer wieder schön einsetzen. Die Block – und Verteidigungsspieler beim VBC hatten ein ums andere mal das Nachsehen. Dass dieses Match heute weit schwieriger wird als das Auswärtsspiel Anfang März war spätestens zu diesem Zeitpunkt jedem klar. UVC Graz holte sich mit 25:21 relativ deutlich den 2ten Satz.

Auch im dritten Durchgang konnte sich zu Beginn keine Mannschaft absetzen.  Nach der ersten technischen Auszeit allerdings waren es die Gäste die in dieser Phase einfach besser waren! Um in der Annahme wieder mehr Stabilität zu bekommen kam beim Stand von 11:15 oldie Dominik Kefer für Platzl Hansi.
Vor allem der Grazer Topscorer Lauris Ochaya war in diesem Spielabschnitt, gefüttert von Aufspieler Robert Koch, kaum zu halten. Klar und deutlich holten sich die Grazer mit 25:18 das 2:1 in Sätzen.

 

 

 

In Satz 4 waren die VBC Cracks also gefordert – um weiter an der Tabellenspitze zu bleiben musste ein Sieg her. Die Grazer wollten jetzt natürlich die 3 Punkte aus Oberösterreich entführen. Es war von Anfang an wieder sehr knapp - der VBC konnte sich dann bei der 2ten technischen Auszeit mit 16:14 in Führung bringen.
Man steigerte sich nun wieder in sämtlichen Bereichen und die gegnerischen Angriffe konnten ein ums andere Mal verteidigt werden und auch am bis dorthin zu schwachen Block wurden Erfolge gefeiert. Das Ergebnis war ein 25:22 und somit rettete man sich in den entscheidenden Fünften.

Den Schwung aus dem vorigen Satzgewinn nahmen die Steyrer mit und beim Seitenwechsel war man bereits mit 8:4 in Führung. Diesen Vorsprung ließ man sich dann nicht mehr nehmen. Mit 15:9 holte man sich das 3:2 und somit die 2 Punkte.
„Vor allem am Block war das heute zu wenig. Aufgrund unserer etwas zu schwachen Serviceleistung konnte Zuspieler Robert Koch seine Angreifer so einsetzen dass wir am Block oft zu spät waren – wir können schlussendlich aber mit den 2 Punkten leben und sind froh dass wir das Spiel noch gedreht haben – so Kapitän Mairhofer.

 

 

Am nächsten Samstag (19:30 Uhr Universitätssport Zentrum Rosenhain) findet das nächste Auswärtsspiel gegen HIB Liebenau statt. Im Heimspiel konnten die Steyrer mit 3:0 gewinnen.
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0