VBC ist neuer Tabellenführer

 

Am Samstagabend stand das Spitzenspiel der 2ten Bundesliga am Programm – der VBC Steyr war zu Gast beim Tabellenführer in St. Pölten.
Die Niederösterreicher konnten die beiden ersten Spiele gewinnen - Gegner waren mit VC Wolfurt und TI Volley 2 Aufsteiger. In den letzten Jahren hatten die Oberösterreicher immer die Nase vorne bei den Matches gegen St. Pölten! Die USP Herren haben sich allerdings punktuell verstärkt und witterten natürlich ihre Chancen.

 

Allerdings starteten die Burschen von Coach Banik Paul auch diesmal wieder stark – mit 16:12 ging es in die 2te technische Auszeit. Am Service konnte viel Druck gemacht werden und die Hausherren brachten nur wenige Bälle im Feld der Steyrer unter – relativ schnell war Satz 1 mit 25:16 entschieden.

Etwas knapper stellte sich Durchgang dar – die Hausherren, angefeuert vom lautstarken Publikum in der HTL St. Pölten, fanden nun immer besser ins Spiel – erst zum Ende des Satzes machten die VBC´ler nochmal ernst und holten sich auch diesen mit 25:21.

Den Start in den dritten Durchgang wurde auf Seiten des VBC´s komplett verschlafen – mit starken Serviceserien unter anderem von Spielertrainier Manuel Leitgeb holten die Hausherren Punkt um Punkt. In dieser Phase gelang beim VBC nur wenig. Es funktionierte wieder nicht das Spiel mit einer 2:0 Satzführung ins Trockene zu Bringen. Durch eigene Fehler und Unkonzentriertheiten ließ man die St. Pöltner wieder in die Partie kommen und diese nutzten das gut aus. Mit 25:20 stellten die USP – Burschen auf 1:2 in Sätzen!

Im vierten und letzten Satz an diesem Abend waren die Jungs vom VBC wieder stabiler in allen Elementen und konnten auch am Service eine Schippe zulegen – unter anderem Aussenangreifer Pirklbauer und Zuspieler Mike Fritz sammelten hier wichtige Punkte. In der sogenannten Crunchtime zum Ende des Durchgangs konnte man sich nochmals entscheidend absetzen – 25:20 war dann das Ergebnis und somit gewinnt der VBC verdient mit 3:1 und übernimmt den Platz an der Tabellenspitze!

Es ist nicht ganz einfach in St. Pölten zu bestehen, das Team war/ist auf jeden Fall stärker wie bei den letzten Aufeinandertreffen, trotzdem hatten wir das Spiel über weite Phasen sehr gut im Griff – so Libero Max Haslauer – der wie schon in den letzten Runden eine klasse Partie zeigte!

 

Anmerkung noch am Rande: Auch die Fußballer vom LASK konnten, genauso wie die Volleyballer aus Steyr  das Duell  OÖ gegen NÖ für sich entscheiden – mit 0:1 trennten sich St. Pölten und der LASK! Alles in allem also ein guter Tag für den oberösterreichischen Ballsport.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0