Sieg und erste Niederlage

Bereits am Freitag den 15.12 kam es zum Spitzenspiel der 2. Bundesliga Nord gegen Hypo Tirol. Das Auswärtsspiel Anfang Oktober konnte der VBC knapp mit 3:2 gewinnen. Seitdem kämpften sich beide Mannschaften im Gleichschritt von Sieg zu Sieg. Spannung bei der Partie war also alleine aufgrund der Tabellensituation vorprogrammiert! 

Der VBC startete souverän mit einem 4:0 – die Gäste brauchten einige Zeit bis sie auch zu ihrem Spielen gefunden haben. Zum Ende des ersten Durchgangs wurde es nochmal knapp – mit 25:23 holte sich der VBC aber Satz Nummer 1.

Den Schwung konnten die Gastgeber mitnehmen und die Jungs rund um Coach Banik Paul konnten sich im zweiten Satz mit 16:10 absetzen. Hypo hat in dieser Phase am Service viel riskiert und dieses Risiko wurde oft nicht belohnt. Der VBC nahm die Geschenke dankend an und holte sich auch den 2ten Satz relativ problemlos mit 25:21.

Satz Nummer 3 war lediglich bis zur zweiten technischen Auszeit knapp. Beim Stand von 15:16 aus Sicht des VBC übernahmen nun die Gäste aus Tirol das Zepter und ließen dem VBC quasi keine Chance mehr. Probleme in der Annahme, ungenaues Zuspiel sowie mangelnde Durchsetzungskraft im Angriff führten zu einem klaren 25:17 für Hypo Tirol.

Der VBC wollte die 3 Punkte unbedingt in Steyr lassen und so fand man wieder zu alter Stärke zurück. Das Kopf-an Kopf Rennen im vierten Satz ging dann knapp mit 26:24 an die Steyrer und somit bleibt der VBC an Tabellenplatz 1.

Gästetrainer Palgut resümierte nach dem Spiel: Meine Spieler haben zu viel Respekt gegenüber dem Tabellenführer gezeigt und hatten nicht die nötigen Nerven.

„Eine gute Leistung unseres Teams, bis auf den Durchhänger im dritten Durchgang war das ein guter Auftritt in diesem wichtigen Spiel“ – so Kapitän Mairhofer Flo.

 

 

St. Pölten beschert dem VBC die erste Niederlage

Im letzten Spiel vor Weihnachten stand das Aufeinandertreffen gegen die bisher Tabellendritten aus St. Pölten am Programm.

Nach dem Sieg am Freitag gegen Hypo Tirol wollte man natürlich die nächsten 3 Punkte nachlegen!

Der VBC startete stark in das Spiel und ließ den Niederösterreichern nur wenig Luft zum Atmen! Mit starkem Service, unter anderem von Fabian Wald, konnte man eine 16:10 Führung erspielen welche man dann auch souverän mit 25:18 ins Ziel brachte.

Auch der zweite Satz sah lange nach einem klaren Gewinn für die VBC´ler aus. Mit 16:11 war man bereits wieder in Führung. Was dann allerdings passierte ist nur schwer zu fassen. Seitens der St. Pöltner wurde vor allem am Block stark gearbeitet und auch am Service wurde das hohe Risiko immer wieder belohnt. Beim VBC allerdings ging überhaupt nichts mehr – Probleme in der Annahme, keine Punkte mehr im Angriff und im Gegensatz zu den St. Pöltnern konnte man beim VBC am Block keine Erfolge verzeichnen! So kam es, dass der Satz tatsächlich noch in die Verlängerung ging und schlussendlich verlor man diesen sogar noch mit 24:26. Ein Knackpunkt in dem Spiel der die Niederlage einläutete.

Gepusht von der Aufholjagd ließen die St. Pöltner auch im dritten Durchgang nicht locker und machten es dem VBC schwer zu punkten. So kam es, dass auch dieser Satz mit 25:21 an St. Pölten ging. Zum ersten Mal in dieser Saison war der VBC mit einem 2:1 Satzrückstand konfrontiert.

Auf die ungewohnte Situation reagierten die Steyrer gut und konnten das Kommando wieder übernehmen. Dieses Mal brachte man den 16:12 Vorsprung der erspielt werden konnte über die Runden und mit 25:20 holte man sich den Satzausgleich und so ging es zum zweiten Mal in dieser Spielzeit in einen Entscheidungssatz.

Es war ein offener Schlagabtausch im 5ten Satz – der VBC konnte wieder eine Führung erspielen – beim Stand von 8:6 für die Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Man schaffte es allerdings nicht die 2 Punkte Führung zu verteidigen und die Gäste aus St. Pölten holten Punkt um Punkt – nach 120 Minuten war die erste Niederlage im 12ten Spiel für den VBC amtlich.

„Im fünften Satz kann alles passieren – da braucht man auch immer ein bisschen Glück dazu! Das Spiel haben wir im 2ten Satz verloren als wir es nicht schafften die 16:11 Führung nach Hause zu bringen“ so ein enttäuschter Coach Banik Paul nach der Partie.

„Auch wenn wir das letzte Spiel vor Weihnachten nicht gewinnen konnten hat die Mannschaft aus 12 Spielen 11 Siege geholt – so kann es weitergehen resümierte Präsident Hampel die erste Saisonhälfte.

Da Hypo Tirol im Parallelspiel gegen VC Amstetten mit 3:1 verlor baute der VBC trotz der Niederlage die Tabellenführung aus – näheres siehe hier:  http://www.volleynet.at/bewerbe/H2N/phase/GD/saison/17-18/information/Tabelle

 

Im dritten Spiel an diesem Wochenende mussten die VBC´ler noch bei der OÖ Cup Runde in Bad Leonfelden antreten.

 Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einigen Problemen aufgrund vieler Umstellungen im Team konnte man schlussendlich souverän mit 3.1 gewinnen. Zuspieler Lenny Fachberger nach dem Spiel: super dass heute alle zu ihren Einsätzen gekommen sind – für uns jungen Spieler sind solche Partien sehr wichtig um Praxis zu sammeln.

Auch der erst 14-Jährige Jonas Mürzl kam zu seinem Einsatz und machte eine klasse Partie.

Mit dem Sieg zieht der VBC ins OÖ Cup Final Four ein wo das klare Ziel die Titelverteidigung ist.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0