Sieg gegen HIB Liebenau

 

Nachdem man letzte Woche die Nummer 2 der Bundesliga Süd - Wiener Neustadt - auswärts mit 3:0 besiegen konnte kam es an diesem Wochenende zum Duell mit SSV HIB Liebenau welche den Grunddurchgang der 2ten Bundesliga Süd mit einem klaren Vorsprung gewinnen konnten.

Bis auf Zuspieler Leonhard Fachberger, der privat verhindert und Lukas Obermayr der in der zweiten Mannschaft im Einsatz war, hatte VBC Coach Banik Paul wieder den gesamten Kader zur Verfügung.    

Der VBC steckte die rund zweieinhalb stündige Fahrt gut weg und startete sofort konzentriert in die Partie. Bei der 2ten technischen Auszeit konnten sich die Oberösterreicher mit 16:13 einen Vorsprung erspielen.

Danach fanden aber auch die Gastgeber ihren Rhythmus und die Steyrer gaben den zuvor erspielten Vorsprung leichtsinnig her – so konnten die Liebenauer, gecoacht von Christoph Haas zum 17:17 ausgleichen. Danach war es Fabi Wald der mit sehr druckvollem Service die Annahmereihen der Grazer rund um Libero Schenk und Co. gewaltig unter Druck setzen konnte – die aus der zu ungenauen Annahme entstandenen Angriffe konnten auf Seiten des VBC gut verteidigt werden und so holte man in der Crunchtime Punkt um Punkt und somit auch mit 25:21 das 1:0 in Sätzen.

Im zweiten Durchgang nahm der VBC Express weiter Fahrt auf und den Liebenauern gingen schön langsam aber sicher die Ideen aus – auch die Einwechslung von Ex-Bundesliga Mittelblocker und 2,02 Meter großen Bernhard Hölzl bei den Hausherren brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Mit starken Verteidigungen und dem stabilen Annahmeriegel (Wald / Haslauer / Pirklbauer) spielte man auch den 2ten Satz mit 25:20 zu Ende.

Dieses hohe Niveau konnten die Steyrer im dritten Satz allerdings nicht mehr halten! Man scheiterte immer wieder am jetzt besser positionierten Block des SSV HIB Liebenau. Auch am Service passierten einige Fehler und allgemein hatte man die Spannung etwas verloren. Das nutzten die Grazer gekonnt aus und holten sich, auch wenn Steyr am Ende nochmal ein paar gute Momente hatte, den Satz mit 25:21 und verkürzten so auf 2:1.

Nach einer deutlichen Ansprache und einigen taktischen Änderungen von VBC Coach Banik Paul starteten die Gäste aus OÖ wieder besser. Der Satz war bis zur zweiten technischen Auszeit auf Messers Schneide – ab dann aber zog der VBC nochmal an. Die Annahme war in dieser Phase das entscheidende Element! Zuspieler Michael Fritz konnte seine Mittelblocker Eiblwimmer / Hackl sowie auch die Außenangreifer Pirklbauer / Wald und Diagonalangreifer Mairhofer beliebig einsetzen.  Das Spiel der Steyrer gestaltete sich so variabel, sodass die gegnerischen Blocker im wahrsten Sinne des Wortes keinen Zugriff mehr bekamen. So holten sich der VBC mit 25:20 den 4ten Satz und somit den 3:1 Sieg.

Eine souveräne und kämpferisch sowie auch spielerisch sehr gute Leistung – das gute Training in den letzten Wochen zahlt sich aus – so ein zufriedener Kapitän Mairhofer.

 

Wieder hatten wir in der Mannschaft eine super Stimmung, auch die Ersatzspieler sind immer voll dabei und gegen so starke Gegner ist der Zusammenhalt im Team enorm wichtig – so Libero Haslauer.

 

Nächste Woche stehen für den VBC zwei Heimspiele am Kalender! Am Samstag um 18 Uhr geht es gegen Aich/Dob/2 und am Sonntag um 16 Uhr sind die Herren des VC Hausmannstätten zu Gast in der Steyrer Stadthalle.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0