Tabellenführung behauptet!

Das spielfreie Wochenende nutzte der VBC Steyr um die Batterien wieder aufzuladen. Im Endspurt der Meisterrunde stand man am Samstag dem VCU Wiener Neustadt gegenüber.
Im Auswärtsspiel Ende Februar konnten die Niederösterreicher in einem hochklassigen Spiel mit 3:0 besiegt werden!

VBC Coach Banik Paul musste diesmal auf Kapitän und Top-Scorer Mairhofer Flo verzichten- statt ihm übernahm Julian Zeiselberger die Position des Diagonalangreifers! Auch Mittelblocker Hannes Eiblwimmer war beruflich verhindert.

Aber auch die Gäste kamen nicht mit der stärksten Besetzung – das Beachteam Kattner/Seiser war bei der Snow-Volley-EM in Wagrain im Einsatz und somit nicht im Aufgebot der Wiener Neustädter.

Wie schon in den letzten Spielen startete der VBC gut! Wie schon so oft war es die Annahme die immer wieder den großen Unterschied ausmachte.

Die Niederösterreicher rund um Coach Andreas Trummer hatten Probleme die guten Angaben der Steyrer unter Kontrolle zu bekommen – der Zuspieler der Steyrer Michael Fritz konnte hingegen aus meist perfekter Annahme agieren und so seine Angreifer perfekt in Szene setzen!

Bei der 2ten technischen Auszeit war man mit 16:13 in Front. Im Laufe des Satzes konnte der Vorsprung noch ausgebaut werden – 25:18 war das Ergebnis im ersten Durchgang!

Auch im zweiten Durchgang war der VBC die spielbestimmende Mannschaft und konnte rasch wieder mit 8:3 in Führung gehen! Die Dominanz setzte sich fort und man ließ den Gästen keine Chance – 25:15 das wiederrum klare Ergebnis in Satz 2.

Satz Nummer 3 sah ebenfalls lange nach einem Durchmarsch des VBC aus! Allerdings wurde man zum Ende des Spiels nochmal etwas unkonzentriert und die Gäste witterten für kurze Zeit doch die Chance auf 2:1 zu verkürzen. Schlussendlich war es aber ein Eigenfehler der Wiener Neustädter der dem VBC das 25:23 und somit das 3:0 bescherte.

 

„Wir haben das Fehlen von unserem Kapitän Flo gut weggesteckt und haben die neue Situation mit Julian Zeiselberger auf der Diagonalposition angenommen und gut umgesetzt „ so resümierte „Ersatzkapitän“ Michael Pirklbauer!

 

Auch Coach Banik Paul zeigte sich durchaus zufrieden: „Bis auf den unnötigen Hänger ganz zum Schluss war das eine sehr gute Leistung und 3 wichtige Punkte im Kampf um den Meistertitel“.

 

Im letzten Heimspiel der Saison trifft der VBC am Samstag den 7. April auf SSV HIB Liebenau und die Steyrer können in diesem Spiel schon vorzeitig Meister werden – Beginn ist um 20 Uhr.

 

Am Sonntag den 8. April muss der VBC noch die Reise nach Bleiburg zu Aich Dob/2 antreten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0