2:3 - Niederlage gegen Enns

Nachdem man in den letzten Spielzeiten die Ennser doch immer deutlich besiegen konnte waren die Vorzeichen dieses Mal ein wenig anders!

Thomas Kürbisch, der nicht nur Spieler ist sondern auch im Hintergrund die Fäden zieht, hat im Sommer neben einigen Jungen auch Routinier Nagy Stefan und Sebastian Hirschinger zu den Supervolleys geholt welche bei UVC Ried in der ersten Liga ihr Unwesen trieben. Ein weiterer altbekannter in Enns hat den Trainerposten übernommen - Tomasz Kratochvil hat das Zepter übernommen!

 

Beim VBC war Flo Mairhofer wieder an Board – allerdings musste man an diesem Tag auf Zuspieler Flo Grasserbauer verzichten der privat verhindert war – Mario Kreuzberger kam wieder zum Einsatz.

Es entwickelte sich gleich zu Beginn ein knappes Match in dem aber beide Mannschaften relativ viele Fehler produzierten. Mit Fortdauer des Spiels wurde aber das Niveau auch besser und die  Zuschauer bekamen ein ordentliches Match zu sehen!

Im ersten Satz hatten dann die Gastgeber das nötige Glück am Ende und holten sich mit 27:25 das 1:0.

Ähnliches Bild im 2ten Durchgang – diesmal allerdings mit dem besseren Ende für den VBC – 25:23 und somit der Ausgleich zum 1:1.

Die VBC Cracks rund um Trainer Banik Paul nahmen den Schwung vom knappen Satzgewinn mit und drückten den Ennsern nach und nach ihr Spiel auf! Am Service wurde guter Druck gemacht und bei den Hausherren schlichen sich nach und nach Fehler ein. Auch am Block konnten immer wieder Erfolge verzeichnet werden!

Mit 25:21 ging der Satz an den VBC Steyr! Somit war man wieder mit 2:1 in Front!

Auch im vierten und vermeintlich letzten Satz sah es lange relativ gut aus für die Steyrer – bis sich der bis dahin gut spielende Roithinger Philipp bei einer Blockaktion den Fuß verletzte und sofort ausgewechselt werden musste! Von dem Schock und der Unterbrechung konnten sich die Steyrer dann scheinbar nicht wirklich erholen und verloren den Satz mit 21:25!

Auch im entscheidenden fünften Satz war man nicht mehr in der Lage zu alter Stärke zurückzufinden und somit musste man sich mit 9:15 und 2:3 geschlagen geben!

„Dass so eine Verletzung den Spielfluss unterbrechen kann ist logisch aber, dass wir überhaupt nicht mehr zurückgefunden haben ist ärgerlich weil wir das Spiel eigentlich nach dem deutlichen dritten Satz im Griff hatten – so Coach Banik Paul!

 

Am 1.12, 17:30 Uhr geht es weiter mit dem Heimspiel gegen den VC Wolfurt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0